wann ist Nachhilfe sinnvoll

Nachhilfe ist weder grundsätzlich falsch noch grundsätzlich richtig. Es sollte im Einzelfall mit der Schule geklärt werden, ob die Lücken im Schulstoff mittels Nachhilfe aufgeholt werden können oder ob eine Wiederholung des Schuljahres sinnvoller ist.

Sind die aufgetretenen Schwierigkeiten überschaubar, so ist Nachhilfeunterricht durchaus sinnvoll. So können Rückstände aufgeholt werden. Voraussetzung: Ihr Kind muß damit einverstanden sein, sich helfen zu lassen.

Man sollte mit Nachhilfe nicht warten, bis die schlechten Noten da sind. Wenn Ihr Kind Sie anspricht, dass es mit bestimmten Unterrichtsinhalten Probleme hat, kann kurze und vor allem rechtzeitige Nachhilfe durchaus sinnvoll sein

Sind die aufgetretenen Schwierigkeiten dagegen eher längerfristig, sollten sich die Eltern zunächst Gedanken darüber machen, ob ihr Kind grundsätzlich den Anforderungen des Schultyps gewachsen ist. Nachhilfe als Dauereinrichtung ist wenig sinnvoll. Suchen Sie ein Gespräch mit den Lehrern ihres Kindes, um gemeinsamen einen Weg aus dieser Krise zu finden.

Nachhilfeunterricht wird von den verschiedensten Seiten angeboten: ältere Schüler, Studenten, Lehrer, Vermittlungsagenturen, Nachhilfe-Institute und Nachhilfebörsen im InterNET Oft geben Schüler aus höheren Klassen Nachhilfeunterricht in der Schule. Vorteil: Die älteren Schüler wissen genau, was gelernt werden muss und können auf die Probleme des Schülers gezielt eingehen. Sie kennen zudem die Lehrer und deren Ansprüche. In vielen Schulen hängen auch Listen mit den Namen der Schüler aus, die Nachhilfeunterricht anbieten. Unser Tipp: Fragen Sie nach


********************************************************************************************
Hinweis
********************************************************************************************


Hausaufgaben

"Was hast Du auf ?" Dies ist oft das Erste was Kinder beim Heimkommen aus der Schule hören.
Für viele Eltern bedeuten Hausaufgaben Stress.
... das Kind macht die Hausaufgaben zu spät, alles ist schlampig geschrieben, die Eltern sind genervt.

Hausaufgaben werden gegeben, um das in der Schule Gelernte zu üben und zu vertiefen. Dabei ist es wichtig, dass das Kind die Hausaufgaben so gut es kann alleine bewältigt. Fehler in den Hausaufgaben sind kein Drama. Eltern und Lehrer können so erkennen, in welchen Fächern das Kind Schwierigkeiten hat.

Das Herunterladen von Hausaufgaben aus dem Internet wird seit einigen Jahren von diversen Internetseiten angeboten. Dies spart zwar Zeit, sollte aber nicht zur Gewohnheit werden. Es hat noch nie geschadet, sich mit Themen auseinander zusetzen statt einfach zu kopieren.

Auch hier gilt der Grundsatz: "Augen auf oder Beutel auf", d.h. einige Interseiten nutzen die Faulheit der Schüler und lassen sich den Download bezahlen. Wer also sein Taschengeld lieber anderweitig ausgeben möchte, sollte genau prüfen ob der Download kostenlos ist. Eltern können ihr Kind unterstützen, indem z.B. den Lernstoff abfragen. Selbst Nachhilfeunterricht zu geben, ist eher problematisch, da die Eltern in Bezug auf die Schulleistungen ihres Kindes meist emotional stark beteiligt sind.

Elternnachhilfe

Bevor Sie über eine "Elternnachhilfe" nachdenken, sollten Sie sich folgende Fragen stellen.

- Verstehe bzw. beherrsche ich den Schulstoff ?
- Bringe ich genug Geduld auf ?
- Kann ich emotionsfrei an die Sache rangehen ?
- Habe ich genügend Zeit um regelmäßig Nachhilfe anzubieten ?
- Will mein Kind überhaupt mit mir lernen

Wenn sie auch nur eine dieser Fragen mit nein beantworten, sollten Sie es besser lassen.

Nicht selten wird häuslicher Ärger in die Lernsituation hineingetragen. Gibt es zu Hause Ärger, geht der Ärger beim Lernen oft weiter. Um hier weiteren Druck auf den Schüler zu vermeiden, ist von Nachhilfe durch die Eltern in der Regel eher abzuraten.


Impressum

Impressum   


... wir freuen uns auf ihr Angebot :-)